Lesung „Berliner Gesichter“

 Lesung „Berliner Gesichter“

aus „Ich bin eine Hexe – Kaleidoskop meines Lebens“

von Valeska Gert

Rowohlt Taschenbuch Verlag Reinbeck bei Hamburg, Juli 1978

mit der Schauspielerin Elisabeth Degen                                                                                   

Ort:           Gutshaus Steglitz (neben Schloßpark-Theater)      

                  Schloßstraße 48, 12165 Berlin                                 

                  S-Bhf. / U-Bhf. Rathaus Steglitz

Datum:      21. Mai 2017

Zeit:            11 – 12 Uhr, Einlass ab 10:30 Uhr

Eintritt:      10 Euro                                                                      

„Tucholsky nannte sie `eine dolle Nummer´. In den tosenden zwanziger Jahren erfand sie die Tanzpantomime, schockierte in ihrem eigenen Kabarett und auf der Bühne. Sie war die Mrs. Peachum in Pabsts „Dreigroschenoper“-Verfilmung und das Medium in Fellinis „Julia und die Geister“. In ihrer New Yorker „Bettlerbar“ begann Tennessee Williams – als Kellner. Sie war mit einem zwanzig Jahre jüngeren Mann verheiratet, war die Freundin berühmter Zeitgenossen und Wirtin des schon legendären `Ziegenstalls´ in Kampen. Nur eines ist Valeska Gert nie gewesen: eine durchschnittliche Frau.“ (Text des Verlages auf Rückseite des Buches „Ich bin eine Hexe“)

Valeska Gert wurde vor 125 Jahren in Berlin geboren und starb 86-jährig im März 1978 in Kampen auf Sylt. 

Aus der Autobiografie von Valeska Gert liest die Berliner Schauspielerin Elisabeth Degen. Neben ihrer Kino-Karriere in Filmen wie „Maschenka“ und „Aimée und Jaguar“ ist sie immer wieder mit Gastrollen in Fernsehfilmen zu sehen, u.a. „Heimat 3“ von Edgar Reitz, Serien wie „Edel & Stark“, „SOKO Wismar“ und „Tatort“-Folgen. Regelmäßige Theaterauftritte hat sie in Hamburg, Düsseldorf, Darmstadt und Berlin. Gegenwärtig ist Elisabeth Degen als eine der drei Hauptdarsteller in dem deutschen Psychothriller „Winterjagd“ von Astrid Schult an der Seite ihres Vaters Michael Degen zu erleben, der im Herbst 2017 im ZDF ausgestrahlt wird.

Mehr über Elisabeth Degen im Internet unter www.elisabethdegen.de

 

 

WINTERJAGD feiert seine Premiere auf dem Filmkunstfest Schwerin!

Ich freue mich  sehr über die Einladung und die Premiere von WINTERJAGD auf dem Filmkunstfest Schwerin:

http://www.filmland-mv.de/praesentation/filmkunstfest-mv/

Screening Dates sind am Mittwoch, 03.05. und am Freitag, 05.05.

Produktion: Venice Pictures, Sebastian Sawetzki
Regie: Astrid Schult
Buch: Daniel Bickermann, Astrid Schult
Casting: Karen Wendland
Darsteller: Michael Degen, Carolyn Genzkow, Elisabeth Degen
Kamera: Katharina Eva Bühler
Szenenbild: Christian Strang
Schnitt: Vincent Assmann
Musik: Philipp Noll, Axel Huber
Sounddesign: Tobias Scherer, Marvin Keil
Redaktion: Burkhard Althoff

ZDF/Das kleine Fernsehspiel, MFG Baden-Württemberg, HessenFilm- und Medien

Erste Klappe für „Winterjagd“ ZDF dreht Psychothriller für die Reihe „Stunde des Bösen“

TV Dreharbeiten ZDF – im Oktober – Winterjagd

Für den Psychothriller mit dem Arbeitstitel „Winterjagd“ aus der Redaktion „Das kleine Fernsehspiel“ des ZDF ist am Dienstag, 11. Oktober 2016, in Ochsenhausen die erste Klappe gefallen. Der Film von Regisseurin Astrid Schult erzählt die Geschichte dreier Menschen und Generationen auf der schwäbischen Alb als Kammerspiel. In den Hauptrollen spielen Carolyn Genskow, Michael Degen und Elisabeth Degen. Das Drehbuch stammt  aus der Feder von Astrid Schult und Daniel Bickermann .

(Quelle: https://presseportal.zdf.de/pressemitteilungen/mitteilung/erste-klappe-fuer-winterjagd/ )

Darsteller: Elisabeth Degen, Carolyn Genzkow, Michael Degen

Regie: Astrid Schult

Drehbuch: Astrid Schult,  Daniel Sickermann

Casting: Karen Wendland Casting

Produktion: Jakob Neuhäuser (Produktionsleiter)

Selina Meinhardt (Produktionsassistentin)

Kostüm: Ulé Barcelos

Maske: Monika Knauf

Filmgeschäftsführung: Christos Papaioannou

TV Dreharbeiten ZDF – im Oktober – Winterjagd

TV Dreharbeiten ZDF – im Oktober – Winterjagd

Der Psychothriller ‚Winterjagd‘ erzählt die Geschichte einer Familie auf der Schwäbischen Alb, in der ein alter Patriarch um sein Leben argumentiert, sich seine gequälte Tochter aus den Fängen ihres Vaters zu befreien versucht und eine junge Frau vor die letzte große moralische Entscheidung gestellt wird.

(Quelle: film.mfg.de/de/presse)

Darsteller: Elisabeth Degen, Carolyn Genzkow, Michael Degen

Regie: Astrid Schult

Drehbuch: Astrid Schult,  Daniel Sickermann

Casting: Karen Wendland Casting

Produktion: Jakob Neuhäuser (Produktionsleiter)

Selina Meinhardt (Produktionsassistentin)

Kostüm: Ulé Barcelos

Maske: Monika Knauf

Filmgeschäftsführung: Christos Papaioannou