Kontakt: Agentur:  www.anhaus-boldt.de.de  Tel.030/ 818 47 71 – Mail: office[at]anhaus-boldt.de

Elisabeth Degen

Augenfarbe:          Braun
Haarfrabe:            dunkel-rotblond / hellbraun

FILM  (Auswahl) Jahr Regie Rolle
WINTERJAGD/ Spielfilm, ZDF – Kleines Fernsehspiel 2016 Astrid Schult Maria Rossberg (HR)
HISTORISCHE AUFNAHMEN FÜR „WO PREUßEN SACHSEN KÜßT“ 2014 Jonas Walter Marie Sophie von Clausewitz (HR)
MUSEUMSINSTALLATION
HAPPY BIRTHDAY, Kurzfilm 2014 Corine Gasser Sandra (HR)
SALOMEAS NOSE, Kurzfilm 2013 Susan Korda Urgroßmutter (HR)
SCRABBLED, Kurzfilm 2011 Fridolin Pilz Margret (HR)
TRABANTEN, Spielfilm 2010 Michaela Schweiger Erste Frau (HR)
SHABBAT, Kurzfilm 2009 Simone Feldmann Mutter (NR)
KRIEGERSTOCK, Kurzfilm 2009 Joseph Lippok Astrid (HR)
OLLI, Kurzfilm 2005 Jack Rath Kelly (HR)
AIMÉE&JAGUAR, Spielfilm 1999 Max Färberböck Lotte (NR)
DIE KOLONIE, Spielfilm 1987 Olando Lübbert Nicole (NR)
MASCHENKA, Spielfilm 1987 John Goldschmidt Ina (NR)
FERNSEHEN  (Auswahl) Jahr Regie  Sender Rolle
SCHEIDUNG FÜR ANFÄNGER 2017 Thorsten M. Schmidt ZDF Ilona Müller-Behrend (TR)
ENDLICH WITWER 2017 Pia Strietmann ZDF Kegelschwester (TR)
SOSKO WISMAR – zusammen ist man weniger allein 2016 Oliver Dommenget ZDF Frida Taler (EPH)
SÜSSER SEPTEMBER 2014 Florian Forschmayer ARD Rezeptionistin (NR)
BELLA AUSTRALIA 2011 Vivian Naefe ZDF Mutter (NR)
MUTTER MUSS WEG 2011 Ed Berger ZDF Krankenschwester(NR)
DA KOMMT KALLE 2007 John Delbridge ARD C. Schröder (EHR)
DURCH HIMMEL UND HÖLLE 2006 Matthias Tiefenbacher ZDF Regina (NR)
DAS VERFLIXTE 17.JAHR 2005 Jorgo Papavassiliou ARD Hotelbesitzerin (NR)
TATORT – Das Lächeln der Madonna 2005 Christoph Stark SWR Anja Scheer (NR)
TATORT – Inside Out 2005 Christoph Stark SWR Ehefrau  (NR)
LIEBE NACH DEM TOD 2005 Matti Geschonneck ARD Barbara Pfeiffer (NR)
EDEL & STARCK 2005 Matthias Steurer SAT1 Prostituierte (NR)
IM NAMEN DES GESETZES 2005 Holger Gimpel RTL Frau Hildebrandt (NR)
HEIMAT 3 (2 Folgen) 2005 Edgar Reitz SWR Scheue Mieterin (NR)
POMMERY & HOCHZEITSTORTE 2005 Manfred Stelzer ZDF Pastorin (NR)
NEUES VOM BÜLOWBOGEN 2004 Karsten Wichniarz ARD Rita Willmann (ER)
SOKO KITZBÜHEL 2004 Johannes Hebendanz ZDF Therese Eichhorn (NR)
NACH SO VIELEN JAHREN 2003 Marek Gierszal ARD Sarah Maibaum (NR)
DIE CLEVEREN 2001 Christiane Balthasar RTL Frau Rust (NR)
HIMMEL UND ERDE 2001 Dominik Wessely ARD Klara (EHR)
Werbung  Jahr  Regie Produktion
     
 
AUDI – GEBRAUCHTWAGEN 2015 Jan Bonny, Jasin Challah btf GmbH     
O2 DSL – HACKBRATEN 2014 Andreas Hofmann Rabbicom Media GmbH
 
THEATER  (Auswahl)      
       
Stück Jahr Regie  Theater
DAS TAPFERE SCHNEIDERLEIN 2017 Franziska Reichenbacher Bad Hersfelder Festspiele
WIR LIEBEN UND WIR WISSEN NICHTS 2014/15/16/17 Rüdiger Hentzschel Konzertdirektion Landgraf
ULYSSES/ PENELOPE 2014 Cuco Wallraff Theater unterm Turm
BUNBURY 2013 Elena Bruckner TIK e.V.
„ULYSSES PENELOPE“ 10 FRAUEN MÖCHTE ICH SEIN 2012 Kathrin Steinweg Theater in der Stauerei
JANE – ANAMNESE EINER ABHÄNGIGKEIT 2012 Ingeborg Stüber Theater in der Stauerei
DIE BERÜMTESTEN DRAMEN DER WELT – 2012 Patrick Schimanski Theater in der Stauerei
FÜR DIE GEGENWART BEARBEITET UND GEKÜRZT
BEZAHLT WIRD NICHT 2010 Jan Bodinus Tribüne
KÖNIG LEAR 2008 / 09 Axel Schneider Altonaer Theater
16 VERLETZTE 2007 Albert Lang Kammerspiele Hamburg
IN ALLEN EHREN 2006 Kai Wessel Kammerspiele Hamburg
ENDSTATION SEHNSUCHT 2006 Henry Arnold Tacheles
MAMA MEDEA 2003 Anna Bergmann Theater BAT Berlin
VATERLIEBE 2002 Rolf Seesemann Ernst Deutsch Theater
WIE VOM WINDE VERWEHT 2001 Jenke Nordalm Sophiensaele Berlin
ALKSETIS 2000 Anna Bergmann Theater BAT Berlin
HALBE WAHRHEITEN 2000 Sigrid Andersson Düsseldorfer Kammerspiele
FAUST 1999 Cordula Trantow Weilheimer Theatersommer
WEISMANN UND ROTGESICHT 1998 Sigried Andersson Staatstheater Darmstadt
PELIKAN 1998 Heinz Kreidel Staatstheater Darmstadt
KASIMIR UND KAROLINE 1998 Tobias Lenel Staatstheater Darmstadt
DIE RÄUBER 1998 Sigrid Andersson Staatstheater Darmstadt
BOY ́SLIFE 1997 Peter Kühn Hamburger Schauspielhaus
 LESUNGEN (Auswahl) 2018 Michael Degen: „Nicht alle waren Mörder“ „Berliner Gesichter“ Gutshaus Steglitz
2017 Valeska Gert: „Ich bin eine Hexe- Kaleidoskop meines Lebens“ „Berliner Gesichter“ Gutshaus Steglitz
2017 „A Scheyn Liedele“ „Kulturwochen Buttenwiesen“
216 „A Scheyn Liedele“  „Kulturwochen Buttenwiesen“
2015 „A Scheyn Liedele“ „Alte-Synagoge-Arnstein“
2014 „Liebe, Laster, Leidenschaft“ Theater im Salon
2014 „Liebe, Laster, Leidenschaft“ Kutur Café
2013 „Total Jewish Tune up,Vol.I“ Kutur Café
2011 „Total Jewish Tune up,Vol.I“ Buchhandlung am Moritzplatz
2011 Total Jewish Tune up,Vol.I“  Kultur Café
2009/10/12  Lange Nacht des Buches“
 
ARBEITEN ALS SPRECHERIN  (Auswahl) 2011 „Fashion Talks“ (Voice Guide) Museum Kommunikation
 
AUSBILDUNG Energizing the Actor 2008 – 2013
Künstlerische Leitung: Greta Amend
HAW, Köln
Fritz-Kirchhoff-Schule, Berlin
Gesang Mezzo- Sopran
Sprachen Englisch (G) Berlinerisch (G)
Instrument Klavier (Grundkenntnisse)
Sport/Tanz Brazilian Jiu-Jitsu, Jeet Kune -Do Salsa (Grundkenntnisse)
Modern Dance (Grundkenntnisse)